Viele Raritäten
Ab 70 € Versandkostenfrei (D)
Mindestbestellwert 10 €
DHL-Versand mit Sendungsverfolgung

Welche Erde brauchen Kakteen/Sukkulenten?

Sukkulenten, zu denen ja auch Kakteen gehören vertragen naturgemäß keine Staunässe. Die Wurzel der meisten Sukkulenten vertragen Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum nicht. Sie stellen dann das Wurzelwachstum ein und fangen an zu faulen. Daher ist es wichtig durchlässiges Substrat zu wählen, welches in der Lage ist relativ schnell wieder durchzutrocknen. Aus diesem Grund wird für viele Sukkulenten ein rein mineralisches Substrat gewählt, wie wir es auch hier im Shop anbieten (Substratmischung, rein mineralisch).
Aber auch Kokoserde kann als organisches Substrat, vor allem bei kleineren Pflanzen mit verwendet werden, da der Kokoshumus auch die Eigenschaft besitzt luftig zu sein, dadurch schnell durchtrocknet (Kokosziegel). Wir empfehlen die Kokoserde aber mit mineralische Substrate zu mischen.

Übersicht zu den Eigenschaften der einzelnen Substrate:

Lava: Wegen der wasserspeichernden aber durchlässigen Eigenschaften ist Lavagranulat eines der wichtigsten Bestandteile für eine gute Kakteenerde (Sukkulentenerde). Lava ist natürlichem, vulkanischen Ursprungs und durch den Einfluss von heißen Gasen gebläht und hat daher ein großes Porenvolumen. Durch die vielen Poren im Lavagestein ist eine gute Wasserspeicherung gewährleistet, was nach und nach abgegeben wird. Überschüssiges Wasser sickert gut durch. Dadurch kann Staunässe  und damit Fäule im Substrat vermieden werden, was für Sukkulenten besonders schädlich wäre. Dabei lockert das Lavasubstrat duch seine krümelige Struktur gut auf und sorgt für eine gute Durchlüftung.
Lava 1-5 mm im Shop

Bims: Auch Bimsstein, ist vulkanischen Ursprungs und gehört zu den wichtigsten Substraten für Kakteen und Sukkulenten. Durch seine besondere Beschaffenheit fördert Bims die Wurzelbildung, indem Wasser gespeichert und gleichmäßig wieder abgegeben wird. Dabei ist das Substrat immer gut durchlüftet, was für Wurzeln von Sukkulenten essenziell ist. Bims ist im trockenen Zustand leichter als Wasser, da es zwar sehr porös ist, aber dennoch eine gute Festigkeit aufweist.
Bims 0-4 mm im Shop
Bims 3-8 mm im Shop

Zeolith: Ist ein hervorragender Puffer für Nährstoffe. Das mineralische Substrat vulkanischem Ursprungs enthält viele Mikroporen. Durch seine gesamte Beschaffenheit ist Zeolith in der Lage verhältnismäßig mehr Nährstoffe als andere mineralische Substrate zu speichern. Diese werden gleichmäßig wieder an die Wurzeln abgegeben. Eine Zuschlagmange zwischen 5 und 30 % Zeolith ist für alle Sukkulentensubstrate ein Plus. Für Sukkulenten, die rein mineralisches Substrat bevorzugen, ist ein Anteil von 20 - 30 % Zeolith empfehlenswert.
Zeolith 2-5 mm im Shop

Blähton, gebrochen: Hat ähnliche Eigenschaften wie Lava, ist leichter im Gewicht und insgesamt eine gute Alternative zu Lavagranulat. Blähton speichert Wasser und Nährstoffe sehr gut. Da auch Blähton sehr porenreich ist, weist dieser gute wasserspeichernde Eigenschaften auf. Das gespeicherte Wasser wird gleichmäßig wieder an die Wurzeln abgegeben. Dazu lässt Blähton überschüssiges Wasser gut ablaufen, wodurch Staunässe vermieden werden kann.
Gebrochener Blähton 1-5 mm im Shop

Perlite: Erinnert an Styroporkrümel und bringt Volumen in die Erde, wodurch das Substrat luftiger wird. Vor allem als Zuschlagstoff in Kokoshumus (hier) oder andere Blumenerde sehr gut geeignet. Eine weitere häufige Verwendung ist die eine 20 % Einmischung zu bestehenden anderen Sukkulenten-Substratmischungen (evtl. noch ein kleiner Anteil Sand dazu), um eine ideale Erde für die Aussaat von Kakteen und anderen Sukkulenten zu erstellen.
Perlite im Shop

Kokoserde: Besteht nur aus den Fasern der Außenhülle von Kokosnüssen (frei von Schadstoffen und Dünger, torffrei). Als organischer Teil in Substratmischung gut geeignet. Aber auch für viele andere Zimmerpflanzen in Mischung mit Perlite gut geeignet. Kokoshumus verhärtet durch das regelmäßige Gießen nicht, wie sonst bei anderen organischen Pflanzsubstraten oft der Fall. Es behält immer eine lockere Struktur und sorgt daher für eine gute Wurzeldurchlüftung. Es schimmelt nicht so schnell und zersetzt sich nur sehr langsam.
Kokosziegel im Shop

Sukkulenten, zu denen ja auch Kakteen gehören vertragen naturgemäß keine Staunässe. Die Wurzel der meisten Sukkulenten vertragen Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum nicht. Sie stellen dann... mehr erfahren »
Fenster schließen
Welche Erde brauchen Kakteen/Sukkulenten?

Sukkulenten, zu denen ja auch Kakteen gehören vertragen naturgemäß keine Staunässe. Die Wurzel der meisten Sukkulenten vertragen Feuchtigkeit über einen längeren Zeitraum nicht. Sie stellen dann das Wurzelwachstum ein und fangen an zu faulen. Daher ist es wichtig durchlässiges Substrat zu wählen, welches in der Lage ist relativ schnell wieder durchzutrocknen. Aus diesem Grund wird für viele Sukkulenten ein rein mineralisches Substrat gewählt, wie wir es auch hier im Shop anbieten (Substratmischung, rein mineralisch).
Aber auch Kokoserde kann als organisches Substrat, vor allem bei kleineren Pflanzen mit verwendet werden, da der Kokoshumus auch die Eigenschaft besitzt luftig zu sein, dadurch schnell durchtrocknet (Kokosziegel). Wir empfehlen die Kokoserde aber mit mineralische Substrate zu mischen.

Übersicht zu den Eigenschaften der einzelnen Substrate:

Lava: Wegen der wasserspeichernden aber durchlässigen Eigenschaften ist Lavagranulat eines der wichtigsten Bestandteile für eine gute Kakteenerde (Sukkulentenerde). Lava ist natürlichem, vulkanischen Ursprungs und durch den Einfluss von heißen Gasen gebläht und hat daher ein großes Porenvolumen. Durch die vielen Poren im Lavagestein ist eine gute Wasserspeicherung gewährleistet, was nach und nach abgegeben wird. Überschüssiges Wasser sickert gut durch. Dadurch kann Staunässe  und damit Fäule im Substrat vermieden werden, was für Sukkulenten besonders schädlich wäre. Dabei lockert das Lavasubstrat duch seine krümelige Struktur gut auf und sorgt für eine gute Durchlüftung.
Lava 1-5 mm im Shop

Bims: Auch Bimsstein, ist vulkanischen Ursprungs und gehört zu den wichtigsten Substraten für Kakteen und Sukkulenten. Durch seine besondere Beschaffenheit fördert Bims die Wurzelbildung, indem Wasser gespeichert und gleichmäßig wieder abgegeben wird. Dabei ist das Substrat immer gut durchlüftet, was für Wurzeln von Sukkulenten essenziell ist. Bims ist im trockenen Zustand leichter als Wasser, da es zwar sehr porös ist, aber dennoch eine gute Festigkeit aufweist.
Bims 0-4 mm im Shop
Bims 3-8 mm im Shop

Zeolith: Ist ein hervorragender Puffer für Nährstoffe. Das mineralische Substrat vulkanischem Ursprungs enthält viele Mikroporen. Durch seine gesamte Beschaffenheit ist Zeolith in der Lage verhältnismäßig mehr Nährstoffe als andere mineralische Substrate zu speichern. Diese werden gleichmäßig wieder an die Wurzeln abgegeben. Eine Zuschlagmange zwischen 5 und 30 % Zeolith ist für alle Sukkulentensubstrate ein Plus. Für Sukkulenten, die rein mineralisches Substrat bevorzugen, ist ein Anteil von 20 - 30 % Zeolith empfehlenswert.
Zeolith 2-5 mm im Shop

Blähton, gebrochen: Hat ähnliche Eigenschaften wie Lava, ist leichter im Gewicht und insgesamt eine gute Alternative zu Lavagranulat. Blähton speichert Wasser und Nährstoffe sehr gut. Da auch Blähton sehr porenreich ist, weist dieser gute wasserspeichernde Eigenschaften auf. Das gespeicherte Wasser wird gleichmäßig wieder an die Wurzeln abgegeben. Dazu lässt Blähton überschüssiges Wasser gut ablaufen, wodurch Staunässe vermieden werden kann.
Gebrochener Blähton 1-5 mm im Shop

Perlite: Erinnert an Styroporkrümel und bringt Volumen in die Erde, wodurch das Substrat luftiger wird. Vor allem als Zuschlagstoff in Kokoshumus (hier) oder andere Blumenerde sehr gut geeignet. Eine weitere häufige Verwendung ist die eine 20 % Einmischung zu bestehenden anderen Sukkulenten-Substratmischungen (evtl. noch ein kleiner Anteil Sand dazu), um eine ideale Erde für die Aussaat von Kakteen und anderen Sukkulenten zu erstellen.
Perlite im Shop

Kokoserde: Besteht nur aus den Fasern der Außenhülle von Kokosnüssen (frei von Schadstoffen und Dünger, torffrei). Als organischer Teil in Substratmischung gut geeignet. Aber auch für viele andere Zimmerpflanzen in Mischung mit Perlite gut geeignet. Kokoshumus verhärtet durch das regelmäßige Gießen nicht, wie sonst bei anderen organischen Pflanzsubstraten oft der Fall. Es behält immer eine lockere Struktur und sorgt daher für eine gute Wurzeldurchlüftung. Es schimmelt nicht so schnell und zersetzt sich nur sehr langsam.
Kokosziegel im Shop

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen